Online-Marketing für Rechtsanwälte

Grundlagen des Online-Marketings für Rechtsanwälte (Kanzleimarketing)

Die meisten Mandanten suchen heutzutage vorwiegend online nach einer passenden Kanzlei. Hätte es in früheren Zeiten gereicht, ein ansehnliches Kanzleischild anzubringen und sich regional einen Namen zu machen, ist somit Online-Marketing heutzutage für Anwältinnen und Anwälte unerlässlich. Denn wer Informationen zu rechtlichen Themen sucht oder einen guten Anwalt braucht, nutzt nun eine Suchmaschine und erhält nach wenigen Sekunden Tausende Ergebnisse, auf dessen Grundlage man sich für eine Kanzlei entscheidet.
Die Bedeutung des Online-Marketings für Rechtsanwälte

Die besonderen Herausforderungen des modernen Anwaltsmarketings

Wenn es um „typische“ Werbemaßnahmen geht, sind Rechtsanwälten durch die Bundesrechtsanwaltsordnung, kurz BRAO, zunächst die Hände gebunden sind. § 43b BRAO sagt nämlich aus, dass Anwälten nur in bestimmten Fällen Werbung erlaubt ist. Demnach dürfen sie nicht um die Erteilung eines Auftrags im Einzelfall werben, sondern nur sachlich über ihre berufliche Tätigkeit unterrichten. Die geforderte Sachlichkeit bezieht sich gleichermaßen auf den Inhalt und die Form.

Auf den ersten Blick erscheint damit modernes Online-Marketing für Anwälte ausgeschlossen zu sein. Denn es geht einerseits darum, auf die Kanzlei aufmerksam zu machen und potenzielle Mandanten zu überzeugen, andererseits darf es sich nur um sachliche Informationen zur beruflichen Tätigkeit handeln. Dies ist jedoch kein Widerspruch, denn auch Rechtsanwälte können die Möglichkeiten des Internets nutzen und sich der Mandantenakquise mithilfe des Online-Marketings bedienen, wenn sie sich dabei im Rahmen des Erlaubten gemäß § 43b BRAO bewegen. Gleichzeitig hat auch die Anwaltskammer verstanden, dass im Zuge der Digitalisierung sich potenzielle Mandanten online nach geeigneten Kanzleien für eine kompetente Rechtsberatung und erfolgreiche Rechtsvertretung umschauen.

Am Online-Marketing interessierte Rechtsanwälte profitieren hierbei zusätzlich vom Umstand, dass die Rechtsprechung der vergangenen Jahre eine zunehmend liberalere Position bezüglich der Sachlichkeit und der Form der Anwaltswerbung eingenommen hat. Hätte beispielsweise das Plakat der Kanzlei GOLDENSTEIN & Partner mit dem Spruch „Wir haben den größten“ noch vor einigen Jahren eindeutig zur Abmahnung geführt, sprechen Fachleute heute diesbezüglich nur noch von einem „Grenzfall“. Das aber dennoch nicht alles erlaubt ist, zeigen einige Beispiele zur verbotenen Anwaltswerbung, Sie bei der Legal Tribune Online hier sich ansehen können.

Die Vorteile von Online-Marketing für Kanzleien

Grundsätzlich profitieren Anwältinnen und Anwälte ebenso wie andere Berufsgruppen von einem professionellen Online-Marketing. Die zu den größten Vorteilen gehören hierbei:

  • hohe Flexibilität
  • hohe Reichweite
  • Im Vergleich eine sehr günstige Werbeform
  • Zielgruppengenaues Marketing
  • umfassende Erfolgskontrolle
  • individuelle Anpassung des Werbebudgets

Speziell im Anwaltsberuf ist das Online-Marketing eine exzellente Möglichkeit, trotz der strengen Bundesanwaltsordnung und der damit verbundenen Werbeeinschränkungen Marketing für Rechtsanwaltskanzleien zu betreiben. Indem Sie sachlich über Ihre Tätigkeit informieren und juristische Inhalte publizieren, zeigen Sie, in welchen rechtlichen Belangen Sie rechtlichen Beistand leisten können. Gleichzeitig liefern Sie relevante Inhalte, die als Basis für das organische Ranking in den Suchergebnissen dienen. Das Online-Marketing ist somit eine echte Win-Win-Situation, bei der Rechtsanwälte online präsent sind, über Suchmaschinen gefunden werden und aktiv Mandantenakquise betrieben wird.

Online-Marketing für Anwaltskanzleien: Die Grundlage bildet eine professionelle Kanzleiwebseite

Die Grundlage für erfolgreiches Kanzleimarketing bildet eine professionelle Kanzleiwebseite. Denn auch das beste Online-Marketing nützt nichts, wenn die Kanzleiwebseite langsam lädt oder einen schlechten optischen Eindruck vermittelt, wodurch potenzielle Mandanten abschreckt werden. In dieser Hinsicht unterscheidet sich das digitale Anwaltsmarketing nicht vom klassischen Online-Marketing, bei dem die stattfindenden Maßnahmen darauf ausgerichtet sind, potenzielle Kunden bzw. Mandanten auf die Webseite zu locken.

Landen die Nutzer schließlich auf der Homepage der Kanzlei, muss diese einen exzellenten ersten Eindruck vermitteln und die fachliche Kompetenz ausstrahlen. Vorausdenkende Rechtsanwälte sollten daher ein ansprechendes Webdesign wählen, das Professionalität ausstrahlt, zu einem positiven Nutzererlebnis führt und den aktuellen technischen Standards entspricht (beispielsweise SEO-Anforderungen oder Optimierung auf mobile Endgeräte). In diesem Kontext sollten Kanzleien sich auch mit psychologischen Aspekten beschäftigen und der Frage nachgehen, wie man potenzielle Mandanten am besten und schnellsten von sich überzeugen kann.

Der Inhalt der Kanzleiwebseite sollte stets auf die Zielgruppe abgestimmt sein und leicht zu erfassen sein. Häufig wird hierbei der Fehler begangen, dass man aus der Kanzlei-Innenperspektive kommuniziert, sodass die Kanzleihomepage mit vielen Inhalten glänzt, die am Ende für einen potenziellen Mandanten jedoch irrelevant sind. Hierbei haben sich als relevante Inhalte beispielsweise Rechtstipps, Ratgeberartikel und Hinweise auf aktuelle Urteile bewährt, bei denen Anwältinnen und Anwälte ihr Wissen leichtverständlich weitergeben und dadurch das Vertrauen potenzieller Mandanten gewinnen.

Umfassende und gute Inhalte auf der Kanzlei-Homepage sind darüber hinaus wichtiges Futter für die Suchmaschinen. Unter anderem anhand der publizierten Webseiteninhalte erstellen die Suchmaschinenalgorithmen passend zu jeder Suchanfrage Rankings und ordnen besonders relevante Ergebnisse ganz oben ein. Wer auf seiner Website fundiertes Rechtswissen veröffentlicht, hebt somit nicht nur seine juristische Kompetenz hervor, sondern erhöht zugleich die inhaltliche Relevanz der eigenen Website. Wie wichtig dieser Punkt ist, offenbart eine Studie aus dem Jahr 2020, die aufzeigen konnte, dass 30 Prozent aller Klicks in der Suchmaschine Google auf den ersten Platz der Suchergebnisse entfallen. Platz 2 ergattert noch rund 15 Prozent, während noch 11 Prozent auf die Website an Position 3 klicken. Danach nimmt die Klickwahrscheinlichkeit deutlich ab.

Augen auf, von wem Sie Ihre Kanzleiwebseite erstellen und Ihr Kanzleimarketing betreiben lassen!

Wer für seine Kanzlei eine Homepage erstellt, kann auf vorgefertigte Homepage-Baukästen zurückgreifen und hin und wieder Artikel auf der Website veröffentlichen. Ein professioneller Internetauftritt lässt sich auf diese Art jedoch nicht bewerkstelligen. Zwar sind Juristinnen und Juristen Experten auf dem Gebiet der Rechtswissenschaften, in Sachen Internet und Marketing sind sie in der Regel keine Fachkräfte. Selbstverständlich können sich auch Rechtsanwälte auf diesem Gebiet eine solide Basis in Eigenregie aneignen, doch deutlich lukrativer ist es meistens, wenn sie sich auf ihre Stärken besinnen und ihre Zeit in Mandantenfälle stecken.

Wenn Sie Ihre Kanzlei online gekonnt in Szene setzen möchten, dann benötigen Sie hierfür eine erfahrene Agentur für Webdesign bzw. einen kompetenten Webdesigner. Je nach Umfang der Arbeiten kann bei einem seriösen und kompetenten Anbieter eine professionelle Kanzleiwebseite schnell eine fünfstellige Summe kosten. Wer als Kanzleiinhaber nach günstigeren Alternativen sucht, der findet im Internet schnell (kleine) Agenturen, die nicht nur günstige Kanzleiwebseiten versprechen, sondern auch direkt das ganze Kanzleimarketing- und PR-Portfolio anbieten. Auch wenn der günstigere Preis und die Bequemlichkeit, vermeintlich alles aus einer Hand zu haben, sehr verlockend sein können: empfehlenswert ist es nicht. Denn bei näherer Betrachtung entpuppen sich viele dieser Anbieter als Ein- oder Zwei-Mann-Betriebe, bei der die Qualität der Arbeit zwangsweise beim (zu) großen Leistungsangebot leidet. Hier sollte man sich als Anwalt die alte Binnenweisheit vergegenwärtigen, dass „wer alles anbietet, am Ende in nichts gut ist“. Zudem fallen solche Anbieter regelmäßig durch fragwürdige Qualifikationen auf oder lassen als fachfremde Quereinsteiger essenzielle Kompetenzen auf diesem Gebiet vermissen.

Lassen Sie daher Ihre Kanzleiwebseite von einer Agentur bzw. von Freelancern erstellen, die nur auf die Erstellung von Webseiten spezialisiert sind und arbeiten im Bereich des Online-Marketings mit einer Agentur zusammen, die sich wiederum nur darauf spezialisiert hat.

Ein professioneller und seriöser Partner für Online-Marketing (Kanzleimarketing) zeichnet sich dadurch aus, dass dieser:

  • offizieller Google- und/oder Microsoft-Partner ist
  • mehrfach von unabhängigen Stellen zertifiziert wurde
  • umfangreiche Marketing-Kompetenzen vorweisen und diese auch nachweisen kann
  • seriöse Kundenbewertungen besitzt
  • nicht mit gekauften Auszeichnungen oder Advertorials wirbt, die als seriöse Presseberichte über das eigene Agentur dargestellt werden.

Darüber hinaus sollte eine Online-Marketing-Agentur für Rechtsanwälte auch Expertise im juristischen Bereich vorweisen können und um die Einschränkungen der Werbung im Anwaltsberuf wissen, um das ganze Potenzial des Online-Marketings für eine Kanzlei ausschöpfen zu können. In Zusammenarbeit mit einer erfahrenen Kanzleimarketing-Agentur wird hierbei ein individueller Marketing-Plan für die Kanzlei ausgearbeitet, bei der das Spektrum von Suchmaschinenwerbung (SEA), über Suchmaschinenoptimierung (SEO), bis zum Social Media Marketing mit regionalem Schwerpunkt reichen kann. Hier bedarf es zunächst einer umfassenden Beratung, in deren Rahmen die Zielsetzung des Kanzleimarketings definiert wird. Da bei einer seriösen Agentur erfahrene Fachkräfte zum Zug kommen, können sich Anwältinnen und Anwälte sorgenfrei auf die Betreuung ihrer Mandanten konzentrieren.

So wird der Erfolg des Kanzleimarketings gemessen

Der Erfolg des digital betriebenen Kanzleimarketings besteht idealerweise darin, dass potenzielle Mandanten online auf die Kanzlei aufmerksam werden und sich mit ihrem jeweiligen Anliegen an diese wenden. Um dieses Ziel zu erreichen und den Erfolg des Online-Kanzleimarketings zu beurteilen, bedient man sich Kennzahlen, die konkret Auskunft über die Effekte einzelner Maßnahmen geben und anhand man dieser leicht Anpassungen am digitalen Marketing vornehmen kann. Grundsätzlich leiten sich Metriken und Kennzahlen aus den individuellen Marketing- und Kanzleizielen ab. Zu den wichtigsten und am häufigste verwendeten zählen hierbei die folgenden:

  • Unique Visits
    Im Rahmen der Unique Visits werden die Besucher einer Website erfasst. Dabei wird eine einzelne IP-Adresse nur einmal gezählt.
  • Verweildauer
    Die Zeit, die die Besucher auf Ihrer Kanzleiwebseite verbringen, wird ebenfalls erfasst. Eine hohe Verweildauer zeugt von der Qualität der Website und ist folglich ein positives Signal.
  • Anteil wiederkehrender Besucher
    Anhand der jeweiligen IP-Adresse lässt sich feststellen, ob Website-Besucher die Kanzlei-Homepage zuvor bereits besucht haben. Wiederkehrende Besucher haben bei ihrem ersten Besuch Gefallen an der Homepage gefunden und diese als wichtige Anlaufstelle im Internet für sich entdeckt.
  • Absprungrate
    Zeigt das Besucherverhalten, dass viele Besucher die Website schnell wieder verlassen, handelt es sich um eine hohe Absprungrate (Bounce Rate). Es liegt der Verdacht nahe, dass die Besucher nicht fündig wurden und die Seite daher rasch wieder verlassen haben.
  • Conversion Rate
    Die Conversion Rate sagt aus, wie hoch der Anteil der Webseitenbesucher ist, die eine gewünschte Aktion ausgeführt haben. Oftmals geht es dabei um eine unverbindliche Anfrage über ein Kontaktformular.
  • Return on Investment
    Die Kennzahl ROI (Return on Investment) gibt Auskunft über die Relation zwischen Gewinn und investiertem Budget. Anhand dessen lässt sich ablesen, ob sich eine Maßnahme wirtschaftlich gelohnt hat oder nicht.
  • Cost per Action
    Welche Investition erforderlich war, um die gewünschte Aktion anzustoßen, sagt die Kennzahl Cost per Action (CPA) aus. Es geht folglich darum, wie hoch die Kosten pro Aktion sind, weshalb die Ausgaben mit den erfolgreichen Aktionen in Verhältnis gesetzt werden.

Für anspruchsvolles und erfolgreiches Kanzleimarketing haben wir eine Empfehlung

Online-Marketing ist für Rechtsanwälte komplex und benötigt neben langjähriger Erfahrung auch entsprechende Expertise. Wenn Sie für Ihre Kanzlei auf diesem Gebiet nach einem erfahrenen und verlässlichen Partner suchen, der Sie online professionell unterstützt, unterstützen wir Sie bei Lajkonik Content gerne.

Mehr Informationen zu unserem Online-Marketing für Kanzleien finden Sie hier.

Exklusiv bei Lajkonik Content
Kostenloser Psychologie-Kurs für Rechtsanwälte.

Verpassen Sie nicht die Chance, noch erfolgreicher zu werden und nachhaltig Ihre Gewinne zu steigern. In unserem kostenlosen Psychologie-Kurs erhalten 31 Tage lang exklusive Techniken, Effekte und Praxistipps, mit denen Sie andere wirkungsvoller überzeugen und sich selbst effektiv vor Manipulation schützen können. Wissenschaftlich bewiesen.

Haben Sie Fragen?

Sie möchten uns unverbindlich kennenlernen oder haben Fragen, wie Sie als Rechtsanwalt mit Online-Marketing mehr Mandanten und damit mehr Umsatz erzielen können? Wir sind nur eine E-Mail oder ein Telefonat entfernt!

PS: Hier geht es zu unserem Kanzleimarketing.

Adresse
St.-Jürgen-Str. 160A
28203 Bremen
Öffnungszeiten
Montag - Freitag
10:00 Uhr - 18:00 Uhr
Öffnungszeiten
Montag - Freitag
10:00 Uhr - 18:00 Uhr
Adresse
St.-Jürgen-Str. 160A
28203 Bremen
Wir freuen uns auf Sie!
Lajkonik Content Logo
Interesse
am Marketing
Kontakt
aufnehmen
Kostenloses
Beratungsgepräch
Strategie und
Implementierung
Steigende Umsätze
und Gewinne

Wollen Sie wirklich nichts unternehmen?

Mit unserer Unterstützung konnten wir bereits zahlreichen glücklichen Kunden zu mehr Umsatz und höheren Gewinnen verhelfen.

Lassen Sie sich unverbindlich und kostenlos beraten, wie auch Sie in den Genuss höherer Umsätze und Gewinne kommen. Wir sind nur ein Telefonat oder eine E-Mail entfernt.

Vielen Dank!

Ihre Nachricht wurde erfolgreich gesendet.
Wir werden uns schnellstmöglich bei Ihnen melden.